Warum wir Töpfe machen -

Ich habe nie darüber nachgedacht. Der Umgang mit Ton und Feuer ist wahrscheinlich so spannend, dass sich diese Frage noch nicht gestellt hat. Keramisch Arbeiten heisst ein so weites Feld beackern, dass ein Töpferleben  wohl nicht ausreicht, auch nur einen Teil auszuschöpfen.

Was uns wichtig ist bei unserer Arbeit; allen Teilaspekten der Entstehung und Produktion gebührenden Raum zu geben:

-    dem Spiel mit der Form

-    der Oberfläche glasiert oder unglasiert

-   der Brand im offenen Feuer, welchem wir sehr viel Gewicht beimessen, entscheidet letztendlich über das Erscheinungsbild der Gefäße. Wir brennen unter sauerstoffarmer Atmosphäre, auch Reduktionsbrand genannt. Die hier ablaufenden Prozesse, das gewisse Maß an Unkontrolle bewußt eingesetzt, geben immer wieder neue Farbnuancen unserer Glasuren frei.

 

 


Steinzeug zum Gebrauch und für´s Plaisir

Unser Geschirr entsteht zumeist als freigedrehte Kleinserie auf der Töpferscheibe. Alle unsere Glasuren sind Eigenentwicklungen und entsprechen den Anforderungen des täglichen Gebrauchs. Sie enthalten weder Blei noch sonstige problematische, lösliche Bestandteile. Die Oberfläche ist hart, säurebeständig aber auch resistent gegen alkalische Lösungen wie sie in der Spülmaschine auftreten.

Entsprechende Produkte wie Auflaufformen sind auch im Backofen bewährt. Unsere Dekore werden mit Pinsel und Malhorn teils in Unter- wie auch in Inglasurtechnik aufgetragen. Der Brand erfolgt bei 1260° C im Gasofen: diese hohe Temperatur läßt den Scherben versintern, er ist also dicht gebrannt.

Die Lust auf neue Formen und Glasuren lässt immer wieder neue Gefäße und Geschirrserien entstehen, nicht zuletzt auf Anregung durch und Entwicklung mit unseren Kunden. Allerdings sind bereits begonnene Service immer zu ergänzen.

                                                                                                                     


Terra Cotta

Seit einigen Jahren beschäftigen wir uns mit dem Thema Pflanzkeramik. Als leidenschaftlicher Hobbygärtner ist es spannend, Topfformen zu bestimmten Pflanzen und Arrangements zu entwickeln.

Hier bei uns Blumentöpfe zu machen heisst, auch dem hiesigen Klima genüge zu tun. Frostbeständigkeit, eine der meist gestellten Fragen bei Terra Cotta, erreichen wir durch die entsprechende Auswahl von Tonen und vor allem durch das Feuer von mindestens 1120° C im Gasofen.

Die Stücke werden überwiegend frei gedreht und zum Teil später zu anderen Formen verändert. Wir versehen die Pflanztöpfe mit seitlichen Ausläufen als kleiner Wasserspeier; Funktionalität mit lustigem Detail. Da alle Applikationen frei aufmodelliert sind, erhält jeder Topf sein ganz individuelles Aussehen.

Im Brand zugefügtes Stroh und andere Pflanzen sowie auch Salz, entwickeln im Hochfeuer eine ganz eigene Oberfläche bis hin zu zufälligen Glasurspuren.


Shop

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, schauen Sie bei uns vorbei und besuchen  Sie unsere Werkstatt in Ettenheimmünster. Vielleicht sind wir in Ihrer Nähe auf einem Töpfermarkt vertreten. Unsere Teilnahmen finden Sie unter "Termine und Neues".

Eine kleine Auswahl der Produktpalette können Sie aber auch hier im "Shop" finden.

Über einen Besuch würden wir uns freuen.

Ihr Jörg Treiber